Flashback

Redaktionsalltag anno 1994: Wie jede Woche fand im altehrwürdigen Sitzungszimmer der Berner Tageszeitung «Der Bund» das statt, was von meinen Kollegen und mir spöttisch «Morgenandacht» genannt wurde: die Redaktionskonferenz. An diesem Tag wurde sie vom damaligen stv. Chefredaktor Gustav A. Lang geleitet, und ich, frischgebackener Wirtschaftsredaktor, wunderte mich noch, zu welchem Zweck die Sitzung wohl von Fotograf Hansueli Trachsel festgehalten wurde.


Redaktionssitzung im Sitzungszimmer der Redaktion «Der Bund» an der Effingerstrasse 1 in Bern: Szene aus dem Dokumentarfilm «Die vierte Gewalt» von Dieter Fahrer. (Foto: Hansueli Trachsel)

Eine Antwort sollte ich heute, genau 25 Jahre später, im Dokumentarfilm «Die vierte Gewalt» des Schweizer Filmemachers Dieter Fahrer erhalten. Eine Szene zeigt meinen früheren Kollegen Marc Lettau beim Sichten von Archivmaterial, das wegen eines erneuten Redaktionsumzugs entsorgt werden muss. In der Hand hält er den Schnappschuss der genannten «Morgenandacht»; an der Rückwand des Raums, als Dritter von links, mein jüngeres Ich. Der Film ist ein melancholischer Blick auf die einst so stolze Schweizer Tageszeitung – und ein unerwartetes Wiedersehen mit meiner eigenen Medienvergangenheit.

Update, 22. Februar 2019: Er hat vielen meiner Artikel ihr Gesicht gegeben, und ohne seine Bilder wären sie blasse Textlein geblieben – diese Woche ist Hansueli Trachsel, dieser grandiose Presse- und Reportagefotograf, verstorben. Ein Vierteljahrhundert lang hat er die Hauptstadtzeitung «Der Bund» geprägt. Unvoreingenommen, offen und kritisch zugleich, zurückhaltend und doch voller Empathie: Er war ein Meister seines Fachs, und kaum einer hat das Bild Berns geprägt wie er. Farewell, lieber Hansueli.