Gloria, halleluja!

Die «Latin Jazz Mass» des in der Schweiz lebenden deutschen Komponisten Martin Völlinger ist ein sehr besonderes Werk: Eine Messe für gemischten Chor und Jazzquartett, in den unterschiedlichsten Rhythmen und Stilen – von Salsa, Samba, Bossa Nova und Rumba bis hin zu Gospel und Funk. Der Freiburger Chœur Symphonique, begleitet von Michel Weber (ts), Véronique Piller (p), Istvan Varga (dr) und mir am Bass, hat die «Latin Jazz Mass» – und dazu «Heaven» sowie «The Shepherd (Who Watches Over the Night Flock)» aus dem zweiten «Sacred Concert» von Duke Ellington – in der Freiburger Église Notre Dame aufgeführt. Eine Standing Ovation des den Offbeat klatschenden Publikums und ein begeisterter Kritiker der Freiburger «La Liberté» waren Lohn genug.

Vor 40 Jahren Cellist im Stadtorchester Solothurn, heute Blues-, Soul- und Jazzchorbassist: Gloria, halleluja!


Blues Green, Sous-sol, Fribourg, 24. Mai 2019. (Bild: Patrick Caloz)