Journalismus multimedial

Bereits zum dritten Mal habe ich am Journalistischen Seminar der Uni Mainz meinen Vertiefungskurs «Interaktive Medien» in Angriff genommen, in dessen Verlauf die angehenden Journalistinnen und Journalisten lernen werden, mit HTML, CSS und Javascript eigene Websites zu bauen, um künftig in der Lage zu sein, journalistische Inhalte multimedial und interaktiv zu gestalten.

Das heutige Blockseminar hatte das Ziel, den Studierenden vor Augen zu führen, dass das World Wide Web tief in der westlichen Geistesgeschichte verankert ist. Der Kurs selbst geht nun in die Hände des profilierten Journalisten und Hörspielautors und -machers Philipp Neuweiler über, der vor zwei Jahren im selben Kurs sein Handwerk gelernt hat. Er wird die angehenden Medienmenschen ins Handwerk der Webprogrammierung einführen, auf dass sie, neben jener des Journalismus, auch die Zukunft des Web aktiv mitgestalten.

Birkenpech

Birkenpech ist der älteste Allzweckkleber der Geschichte: Mit Birkenpech befestigte der Steinzeitjäger Ötzi seine Pfeilspitzen an den Schäften; andere klebten mit Birkenpech zerbrochene Keramik oder dichteten Kanus. Vor kurzem hat die Wissenschaft auch das Rätsel seiner Herstellung gelöst. Birkenpech, der Kunststoff aus der Urzeit: Mein neuer Text im Blog des Schweizerischen Nationalmuseums.

Bourbon Street

Wo immer in New Orleans sie auch liegen mag: Entdeckt haben Blues Green die Bourbon Street im Sommer 2009. Es war einer jener magischen first takes im Probelokal – selten haben wir die Nummer so inspiriert über die Bühne gebracht wie an diesem Juniabend vor bald 13 Jahren. Oh you'll never see my shade or hear the sound of my feet while there's a moon over Bourbon Street.

 
 
 
 
 
 

3:52


Blues Green, Sous-sol, Fribourg, 24. Mai 2019. (Bild: Patrick Caloz)

Tschernobyl

32 Jahre ist es her, dass ich als einer der ersten Schweizer Journalisten vor Ort aus Tschernobyl in der Ukraine berichtet habe. Eine drei Seiten grosse Zeitungsreportage im damaligen «Thuner Tagblatt» sollte es werden – «Der Sarkophag von Tschernobyl», «Das Riesenrad von Pripjat» und «Die Kinder von Polesskoje».

Unfassbar, dass nach der Nuklearkatastrophe vom 26. April 1986 dort nun auch ein europäischer Krieg tobt.


Ein junger Journalist meines Namens und die Mitglieder der nationalrätlichen Geschäftsprüfungskommission (GPK) Rosmarie Bär, Peter Bodenmann, Elmar Ledergerber, Walter Biel, Paul Günter (von links) im August 1990 vor dem Unglücksreaktor. (Bild: Beat Bieler)

Peilkompass

Dass Webseiten mehr können als bloss Text oder Bilder anzeigen, ist eine Binsenwahrheit. Die lange belächelte Skriptsprache Javascript treibt heute Anwendungen an, die man einer einfachen Webpage nicht so ohne weiteres zutrauen würde. Eine solche Anwendung ist der Peilkompass: Dank seiner Präzisions-Windrose und seiner Peilvorrichtung diente er lange Zeit zur Positionsbestimmung auf hoher See mithilfe der Küstennavigation oder zur Landesvermessung mittels Triangulation.


Nordwestturm des Basler Münsters auf 221,6 Grad: Peilkompass, bestehend aus HTML, CSS und Javascript.

Ein solcher Peilkompass lässt sich auch als mobile Webapp nachbauen: Dazu reichen eine passende Windrosengrafik sowie eine 4 Kilobyte kleine Datei, welche die Frontkamera des Smartphones aktiviert und die augenblickliche Kompassrichtung in Dezimalgraden anzeigt. HTML 5 (und einige zur Zeit noch experimentelle Javascript-Methoden) machen das Handy zum Navigationsinstrument.

 
 
1 ... 6 7 8 9 10 ... 49